Seite 11 von 16
#151 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 26.11.2021 17:18

avatar

Komplettierung der Rüsten bzw. Püttingseisen an der Backbordseite.
Für die weiteren Arbeiten wurden Ruder und Hecklaterne abgenommen, da diese sonst beschädigt werden könnten.



Es muss wieder einmal noch 'geputzt' werden und nachlackiert.

Peter

#152 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Frank 26.11.2021 18:03

avatar


Lieben Gruß Frank

#153 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 30.11.2021 15:26

avatar

Vorbereitung der Rüst- Püttigseisen an der Steuerbordseite

-zuerst müssen die Löcher in den Rüsten mit 'heißer Nadel' geweitet werden-



-Vorbohren/ -schweißen der Löcher für Bolzen der Püttingseisen. Die dabei entstandenen Wulste werden vorsichtig mit dem NC- Cutter entfernt-



Peter

#154 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von wefalck 30.11.2021 15:41

avatar

Dabei fällt mir ein, daß ich meiner Jugend zu diesem Zweck eine Stecknadel mit Draht an der Spitze meines Lötkolbens befestigt hatte ...

#155 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 30.11.2021 17:11

avatar

...tolle Idee, Eberhard @wefalck -da hätte ich in meiner 'sehr späten Jugend' auch drauf kommen müssen, aber es hatte sich nun'mal so eingefahren.

Gruß, Peter

#156 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 05.12.2021 10:11

avatar

....auch die Steuerbordseite ist nun bezüglich der Püttingseisen fertiggestellt und die arg 'mitgenommenen' Stückpfortendecken und deren Züge wurden gerichtet, sowie die Rudersicherung ( Hennegatt ).



Ein gewisser Abschluss ist damit erreicht. Für einen kurzen "Tapetenwechsel" werde ich mich nun einmal der 1 : 700- Victory zuwenden ...muss da 'mal etwas probieren.

Die VICTORY -en miniature- im Maßstab 1 : 700
Die Vorschusslorbeeren dazu will ich nicht außer Acht lassen -auch die 'quietschende'-

Peter

#157 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 09.12.2021 13:54

avatar

Herstellung und Einsetzen der Masten.
Bauteile, die fast ohne Umarbeitung übernommen werden konnten.

-noch ohne Marse, nur die Längshölzer der Marssalinge-




Das Bild mit den gefertigten Mastfischungen ist irgendwie in's Nirwana entschwunden, am Fockuntermast kann man sie erkennen.



Peter

#158 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von William 09.12.2021 15:04

avatar

Super schön und unglaublich schnell!

#159 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 28.02.2022 14:23

avatar

.....Sie wurde auf "Wasserlinie" gesetzt ( ! ) -am 'lebenden' Corpus, hatte mir vorher etwas Mut angetrunken .

Obwohl ich mir beim 'Altkupfern' bezüglich des Farbtones viel Mühe gegeben hatte, fand ich die einzelnen Platten doch zu gr0ß und zu grob. Sie hatten das Gesamtbild gestört, was mir neben dem fachlich exakten Bau sehr wichtig ist.





Peter

#160 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von wefalck 28.02.2022 19:20

avatar

Manchmal hilf etwast 'dutch courage' dabei, eine ruhige Hand zu behalten ...

#161 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Bukaniere 01.03.2022 10:16

avatar

Wunderschön gebaut. Zum Unterwasserschiff weiß ich das das Kupfer im Seewasser seinen Farbton verändert bis hin zum Schweinchenrosa.
Wäre auch mal interessant das darzustellen

#162 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 01.03.2022 10:46

avatar

Zitat von Bukaniere im Beitrag #161
Zum Unterwasserschiff weiß ich das das Kupfer im Seewasser seinen Farbton verändert bis hin zum Schweinchenrosa.
Wäre auch mal interessant das darzustellen

...das hat sich nun erledigt @Bukaniere . Aber interressant Deine Feststellung über Farbveränderung im allgemeinen. Insgeheim hatte ich auch bei der schrillen Farbgebung der WASA meine Bedenken. Da ja damals noch mineralische Farben verwendet wurden, kam mir der Gedanke dass sich durch das Jahrhunderte Jahre lange Liegen im Schlick sich die Farben dahingehend veränderten und ursprünglich wesentlich gedämpfter waren.
Aber das nur nebenbei. Bei späteren Anilinfarben wäre das in dieser Weise nicht geschehen.

Peter

#163 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von wefalck 01.03.2022 11:13

avatar

Der Schlick stellt in der Regel ein 'reduzierendes' Milieu (wie der Chemiker das nennt) dar, d.h. eventuell vorhandener bzw. aus dem Wasser hieindiffundierender Sauerstoff wird durch den Abbau organischer Substanz aufgezehrt, aus dem Schwefel der organischen Substanz bilden sich Sulfide (daher der faulige Geruch), auch inorganische Substanzen, wie Eisen, werden reduziert - Eisen bildet das schwarze Eisen(II)sulfid usw. Bei den mineralische Pigmenten kommt es nun darauf an, wie deren Mineralogie bzw. Chemie aussieht. Gelber Ocker, das ist Eisen(III)oxyhydroxid, würde langfristig zu Eisen(II)sulfid und verliert daher seine gelbe Farbe. Silikatische Pigmente sind in der Regel stabiler.

Insgesamt ist es wenig wahrscheinlich, daß Pigmente unter reduzierenden Bedingungen brillianter werden. Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele, bei denen Metallsulfide brilliantere Farben haben, als deren Oxide - Blei ist ein Beispiel.

Insgesamt scheint unser Bild von der Vergangenheit wesentlich trüber zu sein, als sie wirklich war, eben auch weil Anstriche verloren gegangen sind oder chemisch verändert wurden.

#164 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 01.03.2022 14:35

avatar

Zitat von wefalck im Beitrag #163

Insgesamt scheint unser Bild von der Vergangenheit wesentlich trüber zu sein, als sie wirklich war, eben auch weil Anstriche verloren gegangen sind oder chemisch verändert wurden.

In der Drogerie in den 60ern hatten wir viele Farbpulver zur Herstellung von Ölfarben. Unser Gehilfe und ich ( noch Lehrling ) hatten mit diesen Farben unter Zugabe diverser anorganischer chemischer Flüssigkeiten experimentiert und kamen zu verblüffenden Ergebnissen. Genau erinnern kann ich mich nicht mehr, aber z.B. mit gebrannter Sienna ( gelb bis rotbraun ) wurde mit einer Chemikalie ein "schreiendes Rot" erzeugt. Heute könnte ich es streckenweise chemisch erklären, aber das würde den Rahmen der Sendung sprengen .

Gut vorstellbar ist, dass die ungefilterten Abwässer aus Latrinen, Gerbereien usw. der nahen Stadt über die Dauer der Jahrhunderte in dem durchsetzten Schlick dahingehend Farbveränderungen möglich machten.

Peter

#165 RE: LE GLORIEUX 1756 -ein französischer 74er- von Windgesicht 14.03.2022 14:33

avatar

Meine Camera hat den Geist aufgegeben. Sie hatte wohl die Exkursionen in freier Wildbahn nicht verkraftet . Nun benutze ich vorübergehend die 'Brammel' vom Sohnemann. Das ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei.
Trotzdem; sämtliche Belegbänke an den Masten und an den Schanzkleiden wurden feriggestellt bzw. erneuert oder ersetzt, da zum Teil nicht vorhanden oder zu grobschlächtig. Die ebenfalls nicht vorhandenen Marsrelinge wurden ebenso gebaut.



Bitte entschuldigt die schwache Aufnahmequalität.

Peter

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz